Sonntag, 16. Dezember 2018

Feuerlöscher


Feuerlöscher dienen zur Bekämpfung von Klein- und Entstehungsbränden. Jeder Feuerlöscher sollte, bei Beachtung der aufgedruckten Anleitung, auch von Personen ohne Vorkenntnissen bedient werden können. Um im Ernstfall wichtige Zeit zu sparen, sollten Sie sich jedoch schon vorher mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Feuerlöschern vertraut machen.

Sie sollten außerdem kontrollieren, ob der Feuerlöscher für die in Ihrer Umgebung befindlichen Stoffe eignet. Für welche Brandklassen sich der Feuerlöscher eignet geben Ihnen die aufgedruckten Piktogramme Auskunft (s. "Brandklassen").

Feuerlöscher gibt es mit unterschiedlichen Füllstoffen - für unterschiedliche Anwendungsbereiche.

Art des Löschers Anwendungsbereiche löschbare Brandklassen
Wasserlöscher Zu empfehlen zum Löschen von festen, glutbilden Stoffen, wie Holz oder Kohle Brandklasse A

Kohlendioxidlöscher

(CO²-Löscher)

Zum Löschen von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen, Beispiele dafür sind Benzin oder Öle Brandklasse B
Fettbrandlöscher Vorrangig zum Löschen von brennenden Speisefetten und -ölen, aber auch für die Brandklassen A & B einsetzbar. Brandklassen A,B,F

Pulverlöscher mit Glutbrandpulver

(ABC-Pulver)

Zum Löschen von Glutbränden im Allgemeinen geeignet. Durch das schmelzen des Pulvers am Brandgut bildet sich eine Schicht, welche eine Rückzündung erschwert Brandklassen A,B,C
Pulverlöscher mit Metallbrandpulver Ausschließlich für Brände von Metallen wie Magnesium oder Kalium vorgesehen Brandklasse D
Schaumlöscher Durch den beigefügten Schaum wird eine Sperrschicht gebildet, welche den Brand erstickt. Funktioniert nur bei den Brandklassen A und B. Brandklassen A,B


Welcher Feuerlöscher der oben genannten der Richtige für Sie ist, hängt davon ab, wo Sie ihn im Notfall einsetzen möchten. Am Besten lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten.

Was Sie beim Löschen mit einem Feuerlöscher beachten müssen:
  • Achten Sie immer auf Ihre Sicherheit
  • Da Feuerlöscher nur einen sehr begrenzten Vorrat an Löschmittel haben, betätigen Sie den Feuerlöscher erst am Brandherd.
  • Gehen Sie immer mit der Windrichtung vor.
  • Stoßweise Löschen (Außnahme: Pulverlöscher - Flüssigkeits- und Gasbrände, Co²-Löscher - Flüssigkeitsbrände --- dort Löschstrahl nicht unterbrechen.)
  • Löschvorgang auf das Brandgut und nicht auf die Flammen richten.
  • Von unten nach oben löschen (Außnahme: Tropfbrande, dort von oben nach unten.)
  • Flächenbrände vom Rand her löschen.
  • Bei Flüssigkeitsbränden nicht direkt in die Flüssigkeit sprühen, sondern mit einem Löschnebel arbeiten. (Sonst Gefahr von verspritzen der brennenden Flüssigkeit.-Brandausweitung-)
  • Bei größeren Bränden mit mehreren Feuerlöschern gleichzeitig arbeiten.
  • Die gelöschte Brandstelle nicht sofort verlassen, sondern beobachten und auf Rückzündungen achten.
  • Benutzte Feuerlöscher nicht wieder zurück in die Halterung hängen, sondern von einer Fachfirma wiederbefüllen lassen.

 

Achten Sie während der gesammten Brandbekämpfung auf die eigene Sicherheit achten!

Denken Sie daran, dass ein Feuerlöscher nur begrenzte Zeit eingezetzt werden kann, z.B ein 2 kg Pulverlöscher nur ca. 2-4 sec.

Feuerlöscher sollten alle zwei Jahre von einer Fachfirma auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden.

Tipp für den Straßenverkehr:

  • Falls Sie einen Feuerlöscher benötigen, aber keinen zur Verfügung haben, halten Sie einen LKW oder Reisebus an, diese sollten Feuerlöscher mitführen.

 

Drucken E-Mail