Sonntag, 16. Dezember 2018

Die Geschichte der Jugendfeuerwehr Empelde

Dieser Text stammt aus der Festschrift zum 100 jährigen Bestehen der Feuerwehr Empelde. Wir werden diesen bald noch überarbeiten und weiterführen.

Im Jahre 1962 trat das Feuerwehrmitglied Hermann Hüper an die Abschlussklasse (8. Jahrgang) der Volksschule der damals selbstständigen Gemeinde Empelde mit dem Ziel heran, viele Jugendliche für die neu zu gründende Jugendgruppe der Freiw. Feuerwehr Empelde zu gewinnen. So traf man sich dann am 02. Juni 1962 zum ersten Dienst. Hermann Hüper (späterer Gemeinde- und Ortsbrandmeister) und Paul Wenig (u.a. späterer Stadtbrandmeister) übernahmen die Leitung der Jugendfeuerwehr. Es war eine der ersten fünf Jugendfeuerwehren im Altkreis Hannover. Die Ausrüstung bestand von Anfang an aus Kombi und "Ski-Mütze", nach vier bis fünf Jahren wurden Schiffchen angeschafft. Eine allgemeine Kleiderordnung bestand zu dem Zeitpunkt noch nicht. 

an Fahrzeugen standen lediglich ein LF8 (mit Vorbaupumpe) sowie zwei Anhänger, darunter ein Tragkraftspritzenanhänger (TSA) ausgerüstet mit Gerätschaften für eine komplette Löschgruppe, und ein Schlauchanhänger (SA) zur Verfügung.

1963 wurde die erste große Übung von der Jugendfeuerwehr auf dem alten Sportplatz durchgeführt. Eingesetzt wurde das LF8 für eine Gruppe, während die andere Gruppe sich mit einem Traktor und TSA begnügen musste.  Das bedeutete für diese Gruppe natürlich einen längeren Fußmarsch. 

Anfang 1964 konnten die ersten Jugendlichen als komplette Gruppe an die aktive Wehr übergeben werden. 

Ein Zeltlager in Bredenbeck/Deister wurde im, August 1964 durchgeführt, wobei Stroh als Bettlager vorgesehen war, das dann aber gegen Feldbetten ausgetauscht wurde. Als Zeitvertreib diente das Sperrwerfen mit der Wimpelstange, die hierdurch nicht selten zu Bruch ging. So kam es des öfteren vor, dass der Empelder Wimpel an einem Besenstiel getragen wurde. Aus Kostengründen wurde dieser Sport im Laufe der Jahre jedoch eingestellt. Das Essen bestand aus Schmalz, Knappwurst, Brot und Eintopf.

Seitdem wurden regelmäßig Zeltlager durchgeführt; in den ersten Jahren oft zusammen mit den Jugendgruppen anderer Organisationen. In diesem Zusammenhang wurden für die Jugendfeuerwehr 10 Zelte beschafft. 

Mit der Fertigstellung des neuen Gerätehauses "Auf dem Rade"  verbesserte sich aus die Übungsmöglichkeit für die Jugendwehr, denn alsbald wurden im Rahmen des Katastrophenschutzes neue Fahrzeuge bereitgestellt. 

1966 wurde mit Erfolg die erste "Leistungsspange" durchgeführt. Zahlreiche weitere Abnahmen folgten, wie auch alljährlich Wettkämpfe stattfinden, bei denen die Jugendfeuerwehr Empelde oft auf den ersten Plätzen zu finden ist. 

Drucken E-Mail